Freitag, August 29, 2014

simple school make-up

Morgens um sechs Uhr klingelt bei mir der Wecker und reißt mich wie jeden morgen unter der Woche aus dem Schlaf. Dann schleppe ich mich gähnend ins Bad und mache mich für die Schule fertig. Müsst ihr euch auch immer zum Aufstehen zwingen, wie ich? Wie ihr vielleicht in meinem letzten Post gelesen habt, gehe ich jetzt auf ein Berufskolleg und mache dort mein Vollabitur mit dem Schwerpunkt Gesundheit und Biologie. Da ich Bio richtig gern mag, finde ich bis jetzt alles, abgesehen von Mathe, total toll! Die Schule gefällt mir sehr gut und auch meine neue Klasse ist supernett! Müsst ihr auch wieder zur Schule?
Heute geht es daher weiter mit meiner Back To School Reihe. Im heutigem Post geht es um ein einfaches und dezentes Schulmakeup, dass euch wach und strahelend aussehen lässt! Was ich toll an dem Look finde sind, dass ich alle meine liebsten Produkte dafür verwende!
Wie schminkt ihr euch zur Schule?

Eure Gina



Ihr braucht: Primer, Porenminimierer, CC Cream, Abdeckstift, Concealer, Lipblam, mattierendes Puder, Bronzer, Puderpinsel, Wimpernzange, 2-3 Wimperntuschen, liquid Eyeliner (optinal)


Schritt 1: Nachdem ich mein Gesicht gewaschen und mit meiner Neutrogena Visibly Clear Serie behandelt habe , trage ihr eine Anti-Red Base auf, die ähnlich wie ein Primer wirkt. Dann gebe ich einen Porenminimierer auf die Nase und tupfe ihn ein. Dannach verwende ich meine liebste CC-Cream, die wirklich empfehlenswert ist (von Loreal Paris meine ist die Anti-Rötungen). Nun tupfe ich noch Concealer in die dunklen Augenringe und bedecke Pickel mit einem Abdeckstift. Ich benutze dann nach meinen EOS Lipbalm.


Schritt 2: Nun pudere ich mein Geischt mit reichlich Puder ab, damit es nicht mehr glänzt. Auch hierfür verwende ich mein tollestes Produkt (das Matte Maker Puder). Ihr könnt Bronzer verwenden, falls ihr noch die Zeit dazu habt und damit euer Gesicht konturieren, dabei empfehle ich euch einen Rougepinsel zu verwenden!


Schritt 3: Ihr könnt optinal einen hauchdünnen Lidstrich ziehen, was ich jedoch nicht gemacht habe, da mir morgens Zeit und Lust fehlt. Dann habe ich meine Wimpern hochgebogen und drei Wimperntuschen verwendet.


Samstag, August 23, 2014

cold fall day outfit

Ich liebe dicke Strickpullover im Herbst und Winter. In die man sich an einem kalten Tag kuschen kann. Man kann sie so schön kombinieren, mit einem Hemd darunter, mit einem süßen printed Rock und hohen Stiefeln, oder einer einfachen bequemen Jeans. Strickpullover sind aus den kalten Jahreszeiten kaum wegzudenken und dieses Jahr sind die Läden geradezu gefüllt damit und es gibt sie in so vielen Variationen und Farben. Mit Rollkragen, Cropped oder Overzised. Mögt ihr Strickpullover auch so gern wie ich?
Meine Schulwoche war so unbeschreiblich stressig und emotional wie noch nie denke ich. Ich gehe jetzt doch auf ein Berufskolleg um dort mein Vollabitur (mit dem Schwerpunkt Gesundheit u.a auch Psychologie) zu machen. Und ich bin mehr als froh, dass noch Plätze für mich und auch meine beste Freundin frei geworden sind. Also war alles ein wenig stressig. Wie war eure erste Schulwoche bw. eure Ferienwoche? Was ich noch kurz erwähnen möchte sind die Lieder, die ich euch schon seit einiger Zeit immer in die Linke Sitebar verlinke, vielleicht wollte ihr mal in Lieder, die mich berühren hineinhören?

Eure Gina



 pullover:mango/blouse:zara/trousers:tallyweijl/shoes:tommyhilfiger/watch:fossil

Dienstag, August 19, 2014

organize your school stuff - DIY

Die Schule beginnt morgen bei mir. Ich bin total nervös und aufgeregt. Denn ab morgen besuche ich die gymnasiale Oberstufe. Zum baldigen Schulanfang bzw. momentanen Schulbesuch habe ich euch eine kleine Postreihe aus drei bis vier Posts vorbereitet, die sich bis zu dem Herbstferien ziehen wird. Ich hoffe euer Schulstart war/wird gut? Stand bei euch auch ein Schulwechsel an?
Der erste Post ist ein DIY für das ihr wirklich wenige Sachen benötigt und ihr so eure Schulsachen nicht mehr so langweilig aussehen lasst. In dem DIY verschönern wir euren Notizblock, designen ein Hausaufgabenbuch und ein Stiftehalter für zuhause. Diese School-DIY's liegen momentan a wirklich im Trend der Blogger und Youtuerwelt, wie steht ihr dazu?

Eure Gina


Für das Hausaufgabenheft benötigt ihr:
♔ einen Schülerkalender
♔ Dekopapier
♔ eine Schere
♔ Alleskleber / Kleber

So wird es gemacht: Schneidet das Dekopapier auf Buchhöhe. Die Breite muss ca. 10 cm überstehen. Anschließend klebt ihr das Papier fest. An der Rückseite befestigt ihr es (Bild 3) im Buch, klappt das Buch dabei vorab zusammen und schaut, wie weit ihr es einklappen könnt. Mit einem dicken Klebestreifen wie ein Umschlag fixieren. Dann ein kleines blaues Kärtchen mit Aufschrift draufkleben.


Für den Notizblock benötigt ihr
♔ einen Collegeblock
♔ Dekopapier
♔ ein weißes Blatt
♔ farbige Pappe / Pappstreifen
♔ eine Schere
♔ Alleskleber / Kleber

So wird es gemacht: Schneidet das Dekopapier auf Collegeblockgröße zurecht und schneidet die farbige Pappe zu einem Rechteck. Anschließend schneidet ihr ein anderes Stück Dekopapier aus und klebt es auf das Papprechteck. Dieses klebt ihr auf das größe Dekopapier. Ein kleiner Zettel von dem weißen Blatt auf dem beschriftet ihr mit Notizblock und klebt ihn ebenfalls auf das Dekopapier. Alles zusammen klebt ihr auf den Collegeblock.


 Für das Stifteglas benötigt ihr:
♔ ein Glas
♔ Dekopapier
♔Alleskleber / Kleber

So wird es gemacht: Das einfachste DIY, wie ich finde. Ihr schneidet nur das Dekopapier zurecht, stellt es in das Glas und klebt die Enden des Papiers zusammen. So kann man das Papier irgendwann entfernen und das Glas weiter nutzen!



Sonntag, August 17, 2014

brakinis bikini review

Wie ihr vielleicht wisst, habe ich unbedingt einen triangl Bikini haben wollen. Daraus ist leider nichts geworden, da der Bikini, den ich mir hatte bestellen wollen nicht mehr verfügbar gewesen ist und ich kurz darauf in den Urlaub gefahren bin. Daher habe ich eine andere Bikinimarke (brakinis) gefunden, die Look-a-Likes von triangl herstellt. Die Bikinis sehen wirklich exakt so aus wie die von triangl, abgesehen davon, dass auf den Schildern brakinis steht und sie mindestens um die Hälfte günstiger sind (es entstehen keine Zollgebühren!). Sie kommen ebenfalls aus Hongkong, aber ohne Neoprentasche, dafür aber mit einer anderen Plastiktasche auf der brakinis steht.
Leider kam der Bikini viel zu spät. Ich habe mit dem Expressversand 2-10 Tage bestellt und der Bikini kam erst nach 18 Tagen, was eine große Enttäuschung war, da ich ihn deswegen nicht mit in den Urlaub nehmen konnte. Falls ihr ihn also bald braucht, würde ich euch doch zu triangl raten, die auch schon wieder aufgestockt haben! Von der Qualität her ist der Bikini wirklich nur zu empfehlen und ich mag auch, wie er sitzt. Ich habe im Oberteil XS und im Unterteil M bestellt und beides passt perfekt. Ich trage obenherum meistens 75A, würde ihn aber auch noch einer kleinen B empfehlen und untenherum meistens eine S bzw. 36.
Habt ihr Erfahrungen mit den diesjährigen "Trendbikinis"?

Eure Gina




Samstag, August 16, 2014

super healthy and easy cookies

Meinen ersten richtigen Cookie habe ich bei Subway gegessen. Ich erinnere mich noch daran, dass ich mir gleich noch einen gekauft habe, da sie wirklich köstlich waren. Außen kross und innen weich mit kleinen geschmolzenen Schokostückchen und ganz frisch aus dem Ofen. Außerdem erinnere ich mich daran, dass sie dort unverschämt teuer gewesen sind. Seither backe ich meine Cookies immer selber, egal ob mit Schoko, klassisch etc. Heute habe ich euch mein liebestes, gesundes Rezept aufgeschrieben und ich hoffe sie schmecken euch. Mögt ihr Cookies auch so gern wie ich?
Heute gehe ich jedenfalls noch in The Purge 2. Ich habe den ersten Teil nicht gesehen, aber vielleicht bauen sie nicht aufeinander auf. Habt ihr den Film auch schon gesehen?

Eure Gina


    Was ihr für die Cookies braucht:
    ♔ eine 3/4 Tasse Haferflocken (meine sind kernige)
    ♔ zwei kleine Bananen
    ♔ ein großer Esslöffel Honig (oder Agavendicksaft)
    ♔ eine halbe Schale mit Rosinen, Nüssen und Crunchies


Schritt 1: Gebt alle Zutaten in die Schüssel und knetet sie mit euren Händen durch, bis alles gut vermischt ist und die Bananen keine Stückchen mehr hinterlassen. Falls der Teig nicht fest genug zum formen ist, gebt einfach ein wenig Haferbrei hinzu.
Schritt 2: Fettet die Stellen auf die ihr die Cookies gebt mit Butter ein, damit sie nicht festkleben und formt schöne Cookies auf dem Blech.
Schritt 3: Backt die Cookies ca. 18 Minuten bei 180°C bis sie an den Rändern goldbraun sind. Dann könnt ihr sie auch schon heiß naschen, z.B. mit etwas Erdnussbutter.



Freitag, August 15, 2014

blogs of the month

Ich melde mich heil in Deutschland angekommen mit einer Blogvorstellung von drei wundervollen Blogs zurück. Die Autofahrt zurück war ebenso zwei Stunden länger als eingeplant, da es ab Würzburg Stau und viele Baustellen gab. Ein Glück konnte ich Pretty Little Liars gucken und bin endgültig mit dem Hype um die Serie angesteckt. Mögt ihr die Serie? Im Urlaub habe ich jedenfalls sehr viele neue Inspirationen für Posts bekommen und ich kann jetzt auch wieder öfter Bloggen!
Ich stelle euch heute Blogs vor, die ich alle sehr gerne lese und ich hoffe ihr seht mal bei ihnen vorbei, da alle drei mehr Leser sehr verdient haben! Wie gefallen sie euch?

Eure Gina 



Der erste Blog, den ich euch vorstellen möchte ist styledazzled von der lieben Lotta. Ihr Blog ist gefüllt mit tollen Outfitinspirationen und vielen informativen Texten über Mode etc.! Ihre Posts sind abwechslungsreich und ihre Bilder finde ich richtig schön! Wenn ihr noch superschöne Outfitinspirationen, oder Beauty-Must-Haves sucht, schaut bei ihr vorbei (www.styledazzled.blogspot.de)



Den zweiten Blog den ich euch vorstellen möchte ist Dreaming swallow von der süßen Dilek! Was ich besonders an ihrem Blog mag sind die tollen Bilder von Outfits, Travelling und Beauty. Sie macht wirklich so tolle, inspirierende Bilder! (www.dreaming-swallow.blogspot.de)



Der letzte Blog, den ich euch vorstellen möchte ist einer meiner allerliebsten Blogs! Lillys Blog Fetching ist gefüllt mit kreativen DIYs, Motivationen für Sport, tollen Rezepten, wundervollen Outfits und vielem mehr! Ich liebe ihre tollen Posts, in die sie offensichtlich sehr viel Arbeit steckt und bewundere sie für ihre tollen Ideen! (www.fetch-ing.blogspot.de)

Montag, August 11, 2014

what i carry to the beach

Eine sonnige Hitze hat sich in Kroatien breit gemacht. Mit 34°C mag man nichts lieber tun, als die letzten Tage vom Urlaub nur faul am Strand zu liegen. Gestern waren wir bei Verwandten einen Geburtstag feiern und es war wirklich schön. Jetzt ist die letzte halbe Woche angebrochen und am Donnerstag morgen geht es wieder zurück nach Deutschland. Die Wochen gingen viel zu schnell herum und ich wünschte mir noch etwas mehr Zeit. Aber auf zuhause und das neue Schuljahr bin ich auch sehr gespannt. Heute habe ich einen "What's in my bag" Post für eure Strandtasche. Ich packe meine Strandtasche immer morgens und nehme meistens dieselben Sachen mit, manchmal für lasse ich sie aber auch zuhause, wenn ich nur für einige Stunden an den Strand gehe. Die wichtigsten Dinge sind dabei Wasser und Sonnenmilch, sowie eine Sonnenbrille! Außerdem ein Bikini, euer liebstes Handtuch und meine Flip-Flops für den Strand. Dann nehme ich mir noch Musik, mein Handy, Bücher, Zeitschriften, Lipbalm und einen Kamm mit.
Was ist in eurer Strandtasche? Sind eure Ferien auch bald vorbei oder haben sie gerade erst angefangen?

Eure Gina




Samstag, August 09, 2014

a day at the beach

Die Sonnenstrahlen tanzen auf den sanften Wellen des tobenden Meeres, ein kräftiger Wind weht und kitzelt die Haut. Ein Geruch von Salz, Sonnenöl und Sonne hängt in der Luft. Das alles hört sich ein wenig nach Nordseeurlaub an, aber in der vorletzten Woche gab es hier in Kroatien einige Überraschungen, wie ein unbeständiges Wetter, dass es hier so fast nie gibt. Es war windig, plötzlich wolkig und dann regnerisch, kurz darauf klärte es sich wieder auf - oft ausgerechnet dann, wenn man gerade vom Strand nach Hause gelaufen war. Diese Woche ist das Wetter ein Glück wunderschön, klar, heiß und sonnig gewesen. Deswegen habe ich euch ein paar Bilder gemacht und auch einige Ideen aufgeschrieben, wie man seine Zeit am Meer verbringen kann.
Meine Tipps: Sonnenbaden (aber nie ohne Sonnencreme und nicht zu lange!), ein Buch oder eine Zeitung lesen, Musik hören, Fotos machen, Spazieren gehen, Tauchen, ein Tretboot oder einen Jetski auleihen, Zeichnen oder Schreiben etc.
Wann fahrt ihr in den Urlaub? Hattest ihr auch schon mal wechselhafes Wetter in südlichen Ländern?

Eure Gina